+++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++  

Hot News

Netflix: Dataminer entdecken DualSense & Ghost of Tsushima Bilder in der App

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Netflix ab 2022 auch Videospiele via Streaming anbieten will (wir berichteten). Nun haben Dataminer ein paar interessante Entdeckungen in der App des Streaminganbieters gemacht, die auf eine Kooperation mit PlayStation hindeuten. In der Netflix App wurden nämlich Grafiken des Dualsense-Controllers sowie von Ghost of Tsushima entdeckt. Auch das

Hot News

GhostWire: Tokyo auf 2022 verschoben

Entwickler Tango Gameworks und Publisher Bethesda/Microsoft haben die Veröffentlichung von GhostWire: Tokyo auf 2022 verschoben. Dies teile man in den vergangenen Stunden via Twitter mit. In der Begründung heißt es, man lege Wert auf die Gesundheit der Entwicklerinnen und Entwickler und verschiebe die Veröffentlichung des für 2021 geplanten Titels für die PlayStation 5 und den

Hot News

State of Play für Donnerstag angekündigt; Fokus auf Deathloop

Sony hat eine neue State of Play für den morgigen Donnerstag, den 08. Juli 2021, angekündigt. Der Startschuss fällt am 23 Uhr deutscher Ortszeit. Der Stream, der auf den offiziellen PlayStation Kanälen bei Twitch und YouTube übertragen wird, soll rund 30. Minuten dauern. Das Hauptaugenmerk leigt laut Sony auf Deathloop. Daneben soll es aber auch

Hot News

Nintendo Switch – Neues OLED-Modell angekündigt

In den letzten Monaten gab es viele Gerüchte um eine Revision der Nintendo Switch, nun haben die Japaner ein neues Modell ihrer enorm erfolgreichen Hybridkonsole angekündigt. Wer allerdings darauf gehofft hat, Nintendo würde die Hardware mit mehr Rechenpower ausstatten, dürfte enttäuscht werden. Stattdessen wurde nämlich „nur“ ein Modell mit neuen Bildschirm und ein paar anderen


Merchandise Kurzvorstellung – Hasbro Bend and Flex Figuren

Dass die Beliebtheit von Superhelden nach Jahrzehnten nicht abgeflacht ist, nutzt Marvel unter anderem dafür, immer neue Filme und Serien auf den Markt zu bringen. Dasselbe passiert natürlich auch beim Spielzeug, welches nicht nur weitere Figuren adaptiert, sondern beliebte Charaktere in neuer Form kreiert. Ein besonders interessantes Beispiel dafür sind die Bend and Flex Figuren von Hasbro. Bei den Charakteren aus den Reihen der Avengers und des Spider-Man Universums, ist der Spielspaß der Kinder an erster Stelle platziert.

Zuallererst sei gesagt, dass die Bend and Flex Figuren aus dem großen Portfolio von Marvel schöpfen und sich nicht nur auf die Fanlieblinge stürzen. So durfte ich dank Hasbro neben Captain America, den Miles Morales Spider-Man daheim willkommen heißen. Die Avenger-Serie umfasst unter anderem Hulk, Black Panther, Iron-Man und den von mir näher betrachteten Captain America. Die Spider-Man Reihe nimmt sich wiederum abseits der beliebten Hauptfigur sowie Miles noch Venom und Ghost Spider an.

Erste Eindrücke

Der erste Blick fällt meinerseits leider etwas kritisch aus, denn noch in der Verpackung selbst wirken die Figuren etwas billig. Dies ist zum einen der Gesichtsfarbe von Captain America geschuldet, die leider zu dunkel ausfällt. Auch sind mir die Proportionen der Körper etwas befremdlich. Nachdem ich beide Superhelden aus ihrem Pappe-Gefängnis befreit habe, werde ich aber positiv überrascht. Das Hauptaugenmerk der Figuren ist nämlich ihre Flexibilität, wie die Bezeichnung es bereits andeutet. Mir obliegt an vorgegebenen Stellen die Möglichkeit, die Gliedmaßen frei in alle Richtungen zu bewegen. Dies wird durch gummierte Verbindungsstücke ermöglicht, die beispielsweise zwischen Rumpf und Schulter oder anstatt der Knie verwendet werden. Die typischen Bewegungspunkte wurden in gängiger Manier beibehalten. Zudem ist es aber noch möglich, den Rumpf vom Unterleib zu trennen und damit zwei komplett verschiedene Figuren miteinander zu verbinden. Dies lässt massenhaft Variationen und natürlich Posen zu, wodurch die Figuren trotz ihrer ungewöhnlichen Optik sogar für ältere Fans interessant werden.

Sind die Posen gesetzt, bleibt sie beständig. Das heißt, die Gummierung nimmt nicht wieder die ursprüngliche Ausrichtung an. Um dann den Superhelden sogar in springender Formung Halt zu geben, ist bei den Figuren noch eine Art Standfuß/ Base dabei. Bei Spider-Man ist es zum Beispiel ein Netz, welches dank einer kleinen Erhebung in den Fuß gesteckt werden kann. Aber auch die Hand hat eine Aussparung, in der das Netz passt und eine Aktion von Miles simuliert.

Optik der Helden

Zu Captain America habe ich bereits einen kritischen Punkt benannt. Allgemein wirkt aber das gesamte Gesicht etwas misslungen, was gleichzeitig der simplen Farbgebung geschuldet ist. Hasbro spart leider an Schattierungen und bringt nur die Hauptfarben ein. Was aber bei Cap etwas unschön daherkommt, wirkt beim Spider-Man im schwarzen Outfit mit roten Elementen durchaus gelungen. Hier bringt die simple Farbgebung einen authentischen Charakter hervor. Ganz durchgezogen wird diese Linie aber nicht, denn die Füße verzichten auf die zweite Farbe, die ebenfalls im Originalen rote Parts aufweist. Da die Figur aber eher als Spielzeug gedacht ist, kann man dies natürlich verschmerzen.

Auf Sammler wirken die Proportionen höchstwahrscheinlich etwas befremdlich, wie unter anderem die extrem große Füße. Hierdurch ist aber die Variation ohne Base geebnet. Die gummierten Zwischenteile, die der Figur die Flexibilität geben, sehen in der gesamten Optik ebenfalls sehr unpassend aus. Hasbro will aber mit der Bend and Flex Serie nicht auf Realismus setzen, sondern eher gezeichneten Vorlagen ein Ebenbild schaffen.

Material und Verpackung

Die neuen Figuren kommen in einer Pappverpackung mit transparenten Front-Blister auf den Markt. Um an die Superhelden heranzukommen, heißt es in diesem Falle aufreißen. Da keine Sammelobjekte im Fokus stehen, ist dies vollkommen okay. Was ich jedoch vermisse sind die anderen Protagonisten auf der Rückseite, die die Kids bzw. deren Eltern noch erwerben können. Das drückt ein wenig den Effekt, die Reihe komplettieren zu wollen.

Zuletzt möchte ich noch ein paar Worte zum Hauptmaterial verwenden. Es wurde Hartplastik verwendet, das aber in der Farbe identisch mit den gummierten Verbindungsstücken ist. Beide Materialien sind sehr robust und werden auch nach mehreren Stürzen keine Schäden oder Farbplatzer aufweisen. Hier können sich die Kinder wirklich austoben und ihrer Phantasie freien Lauf lassen.

Mir ist bewusst, dass ich an einigen Stellen recht kritisch gegenüber den Figuren geworden bin. Dies war aber eher aus der Sicht eines Sammlers, der hier überhaupt nicht im Fokus steht. Für Kinder sind die Bend and Flex Figuren wirklich ein gelungenes Highlight, das viel ermöglicht und zudem noch mehr mitmacht. Eltern können hier also bedenkenlos zugreifen und vielleicht dank eines Preises von ca. 15 Euro, das Osternest mit einem Charakter bestücken.

Facebook
Twitter

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Game 2  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  Indieflock  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.net  |