Sumo Group hat The Chinese Room (Dear Esther) übernomen

Wie die Sumo Group bekannt gegeben hat, hat man das bisher unabhängige Studio The Chinese Room übernommen. Das ursprünglich von Jessica Curry und Dan Pinchbeck gegründete Studio wurde mit Dear Esther bekannt, auch spätere Spiele wie Amnesia: A Machine for Pigs und Everybody´s Gone to the Rapture erlangten größere Bekanntheit. Laut der Sumo Group soll das neu erworbene Studio wie geplant weiter an seinen Projekten arbeiten. Allerdings hat die Übernahme wohl personele Konsequenzen, denn Jessica Curry wird The Chinese Room verlassen und weiterhin als unabhängige Komponistin arbeiten. Dan Pinchbeck bleibt dem Entwickler als Creative Director hingegen erhalten.

Facebook
Twitter

Das könnte dir auch gefallen

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Game 2  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  Indieflock  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.net  |  Retrogamingcrew  |