Devil May Cry 5 Special Edition REVIEW

Anfang letzten Jahres erschien mit Devil May Cry 5 ein weiterer Ableger aus dem DMC-Universum. Mit dem Release der PlayStation 5 machte es Sony mit Marvel´s Spider-Man Remastered vor, wie eine gelungene Portierung eines in die Jahre gekommenen Spieles aussehen kann. Der Publisher Capcom möchte auf dieser Erfolgswelle mitschwimmen. Und so schickt er mit Devil May Cry 5 Special Edition seine runderneuerte Neuauflage auf die Next-Gen-Konsolen von Sony und Microsoft.

Neben verbesserter Grafik soll Devil May Cry 5 Special Edition auch einige zusätzliche Inhalte bieten, die einen erneuten Kauf rechtfertigen sollen. Handelt es sich hier nun um eine gelungene Umsetzung für die Next-Gen-Konsolen? Oder kann man auch getrost bei der normalen Version bleiben und diese auf den neuen Konsolen starten? Natürlich erfahrt ihr das wie immer in unserem ausführlichen Test.

Kommen wir erstmal zur Story…

Das Spiel beginnt bei Nero. Dieser führt offensichtlich eine erfolgreiche Dämonenjägeragentur und wird zu einem neuen Auftrag gerufen. Ein riesiger Baum scheint im Zentrum von Red Grave City sein Unwesen zu treiben. Der Wildwuchs attackiert alles was sich bewegt und niemand scheint sicher vor den Wurzeln des Wahnsinns. Aber wer steckt hinter diesem teuflischen Plan?

Bei unserem Widersacher handelt es sich um Urizen, ein wirklich starker und miesgelaunter Dämon. Diesem möchte man eher nicht in einer dunklen Gasse begegnen. Ohne lang zu fackeln, stürzen sich Nero und seine Kameraden in einen aussichtslosen Kampf. Schon am Anfang merken sie, dass sie keine Chance gegen Urizen haben und werden auch kurz nach Beginn des Kampfes von dem Dämon besiegt. Wütend und geschlagen räumen Dante, Nero und Co. das Feld und versuchen im Laufe von Devil May Cry 5 Special Edition zu neuer Kraft zu finden und mit neuen Fähigkeiten den Dämon am Ende da hinzuschicken, wo er hergekommen ist.

Genug Neuerungen die einen erneuten Kauf rechtfertigen?!

Die Neuauflage von Devil May Cry 5 kommt mit einigen Schmankerln daher, um die interessierten Spieler abermals zu überzeugen, ein paar Scheinchen locker zu machen. Die wohl wichtigste Neuerung ist ein zusätzlicher spielbarer Charakter. Fans der Serie kennen ihn bereits aus anderen Teilen von Devil May Cry. Es handelt sich um niemand geringeren als Vergil höchstpersönlich. Mit einer neuen Waffe und frischen Moves sorgt Vergil für Abwechslung im bereits angestaubten Gameplay von Devil May Cry 5 Special Edition.

Neben einem neuen Charakter sind auch neue Modi mit an Bord. So können sich Fans der Serie über den Turbo-Modus freuen. Dieser ist bereits aus Devil May Cry 3 Special Edition bekannt und feiert in Devil May Cry 5 Special Edition sein lang erwartetes Comeback. In diesem Modus braucht ihr gute Reflexe, denn alles ist schneller und gefährlicher.

Auch der Legendary Dark Knight Modus ist enthalten. Hier kämpft ihr gegen unendliche Gegnerhorden auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad, welches das Spiel aktuell zu bieten hat.

Zudem erhaltet ihr unterschiedliche Grafikmodi im Spiel, auf die ich aber gleich etwas genauer eingehen werde. Natürlich haben sich auch die Ladezeiten verbessert. Minutenlanges Warten hat ein Ende! In Sekundenschnelle könnt ihr euch durch die fordernden Level schwiegen oder einen Kontrollpunkt neu starten.

Gameplaytechnisch hat sich nichts geändert. Ihr schnetzelt euch immer noch wie ein Wilder durch die verschiedenen dämonischen Gegner und verprügelt am Ende einen noch größeren Dämon, um das Level abzuschließen. Die Präsentation ist hier dennoch ziemlich cool gehalten. Egal ob halsbrecherische Moves oder Slow-Motion-Momente, alles ist in Devil May Cry 5 Special Edition zu finden. Durch die unterschiedlichen Charaktere bleibt das Gameplay frisch und wirkt selten eintönig. Hat man dann eine bestimmte Menge an Ingame-Währung verdient, kann man neue Fähigkeiten und Waffenverbesserungen erwerben. Auch hier zeigt sich die Vielfalt von Devil May Cry 5 Special Edition. Es gibt unzählige Möglichkeiten, seine Charaktere auszurüsten und zu verbessern.

Grafik und Sound sind ein Brett

So, aber kommen wir mal zu der wichtigsten Frage für eine Neuauflage. Wie ist denn die grafische Umsetzung auf der Next-Gen-Konsole gelungen? Es ist ein Brett! Denn in Devil May Cry 5 Special Edition habt ihr auf der PlayStation 5 gleich vier unterschiedliche Modi zur Auswahl, die Grafik oder Performance verbessern.

Im normalen Modus genießt ihr natives 4K und konstante 60 FPS. Habt ihr dagegen einen Fernseher, der 120 FPS unterstützt, wäre der High-Framerate-Modus was für euch. So können bis zu 120 FPS erreicht werden und die Bildqualität wird dabei nicht sichtlich schlechter. Hier müsste man schon mit der Lupe am Bildschirm nach störenden Grafikfehlern suchen.

Im Raytracing-Modus müsst ihr mit einer Auflösung von 1080p leben. Dies merkt man den Texturen leider etwas an. Aber dafür habt ihr das bereits genannte Raytracing aktiviert, was einfach fantastisch aussieht. Die Bildwiederholungsrate bleibt in diesem Modus aber meistens konstant bei 60 FPS. Solltet ihr aber eher ein Grafikfetischist sein und trotzdem nicht auf die neue Technologie verzichten wollen, hat Capcom dann noch einen Modus für euch zur Auswahl. Den sogenannten Raytracing-Qualitätsmodus. Hier ist alles aus dem Raytracing-Modus vorhanden und zusätzlich noch dynamisches 4K. Leider hat dieser Modus etwas mit der Bildwiederholungsrate zu kämpfen und so finden wir uns meistens unter 60 FPS wieder. Man kann halt nicht alles haben.

Grafisch wirkt die Neuauflage aber sehr beeindruckend und konnte uns im Test genauso wie die passende Soundkulisse überzeugen. Rockige Hintergrundmusik, die sich dynamisch an Kämpfe und Free-Roaming anpasst, war die perfekte Wahl für Devil May Cry 5 Special Edition. Ohne diese brachiale und laute Musik wäre ein Devil May Cry auch kein richtiges Devil May Cry.

[joomdev-wpc-pros-cons disable_title=”no” title=”Pro & Kontra” button_text=”” disable_button=”no” button_link=”” button_link_target=”” button_rel_attr=””][joomdev-wpc-pros]

Pro & Kontra

thumbs-up-icon

Pros
  • Verschiedene Grafik- und Performancemodi zur Auswahl
  • Neuer spielbarer Charakter
  • Neue Herausforderungen durch neue Modi
  • Kaum Ladezeiten
  • Überzeugende grafische Umsetzung

thumbs-up-icon

Cons
  • Kaum Abwechslung im Gameplay
  • Nicht so stabile Bildwiederholungsrate in manchen Modi

Facebook
Twitter
Spiel Bewertung
Singleplayer
88
88
Gut
-
Multiplayer

FAZIT

Devil May Cry 5 Special Edition ist auch heute noch ein wirklich toller und gelungener Action-Titel. Mit den grafischen Verbesserungen konnten die Entwickler den Titel auf die nächste Generation katapultieren und durch die neuen Technologien macht die grafische Umsetzung eine wirklich tolle Figur. Die verschiedenen Modi bieten für jeden Nutzer einer Next-Gen-Konsole die richtige Einstellungsmöglichkeit. Auch die zusätzlichen Inhalte können begeistern und sorgen für noch mehr Stunden Spielspaß im Devil May Cry Universum. Fans der Serie können mit dieser aufpolierten Version die Wartezeit auf einen richtigen Next-Gen-Nachfolger verkürzen. Ein wirklich solider Starttitel für die aktuellen Next-Gen-Konsolen und von uns eine absolute Kaufempfehlung.

- Von  Timo

Xbox Series X
PlayStation 5

Devil May Cry 5 Special Edition REVIEW

USK 16 PEGI 16

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Game 2  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  Indieflock  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.net  |