Crash Bandicoot 4: It’s about Time REVIEW

Der vierte Teil der Crash Bandicoot Reihe ist seit letztem Jahr auf der PlayStation 4 und der Xbox One erhältlich. Nun wagt Crash auch seinen ersten Auftritt auf der Next-Gen Konsole. Mit Crash Bandicoot 4: It’s about Time erhalten interessierte Spieler das neuste Abenteuer nun auch für Xbox Series X/S und die PlayStation 5. Ob sich ein Upgrade lohnt oder die Current-Gen-Variante ausreicht, erfahrt ihr wie immer bei uns im Test zu Crash Bandicoot 4: It’s about Time.

Kurz die neue Geschichte zusammengefasst

Die Geschehnisse von Crash Bandicoot 4: It’s about Time setzten direkt nach dem 3. Teil der Serie an und führen die Geschichte über Crash und seine Freunde fort. Nachdem die Bösewichte rund um Dr. Neo Cortex gefangen genommen und in eine andere Dimension verfrachtet wurden, gönnt sich Crash erstmal die verdiente Pause. Doch diese soll nicht so lange anhalten wie gedacht.

Nachdem sich die Bösewichte zusammengeschlossen haben, schaffen sie es, aus dem Dimensionsgefängnis zu fliehen. Natürlich gerät hier einiges in Schieflage und so muss sich Crash zusammen mit seinen Freunden erneut auf Gangsterjagd begeben. Um diese Aufgabe abschließen zu können, benötigt Crash die Kraft der vier Quantum-Masken. Eure Aufgabe ist es nun, diese zu finden und die Kräfte zu kombinieren, um das Abenteuer zu einem positiven Ende zu bringen.

Gewohnt forderndes Gameplay

Wie immer müsst ihr dafür zahlreiche unterschiedliche Level absolvieren. Ihr hüpft, rennt oder vermöbelt Gegner. Zusätzlich zum bereits gewohnten Gameplay haben die Entwickler einige Neuerungen eingefügt, die das Spiel frischer wirken lassen und auch den Punkt rund um Dimensionsreisen näher aufgreifen.

So hält man sich an keine wirkliche Reihenfolge, was die unterschiedlichen Welten angeht. Man beginnt im Dschungel und findet sich kurzerhand in einer Piratenwelt wieder, um dann direkt in eine Eiswelt zu starten. Um die Level noch außergewöhnlicher zu gestalten, wirken auch die oben bereits genannten Quantum-Masken auf das Gameplay ein. Denn diese sind nicht nur schmückendes Beiwerk.

Durch die Masken erhalten Crash und Coco verschiedene Fähigkeiten, mit denen sie die Level leichter abschließen können. Ohne diese Masken wäre es an manchen Stellen sogar unmöglich, weiterzukommen. So können wir die Zeit verlangsamen, um die Schnelligkeit etwas aus dem Spielgeschehen zu nehmen oder aber wir wechseln in eine andere Dimension, um unsichtbare Gegenstände sichtbar zu machen. Doch auch die Möglichkeit längerer Angriffe oder Schwerkraftmanipulation ist in Crash Bandicoot 4: It’s about Time möglich. So könnt ihr unterschiedliche Fähigkeiten kombinieren, um ans Ziel zu kommen oder die zahlreichen versteckten Diamanten zu finden.

Mit diesen dürft ihr übrigens neue Outfits für die Charaktere freispielen und dies erhöht natürlich auch sehr den Wiederspielwert von Crash Bandicoot 4: It’s about Time. Man möchte unbedingt jedes Level zu 100 % abschließen, weil man gerne noch dieses tolle Kostüm haben möchte. Mit den bereits genannten Fähigkeiten lassen sich viele Diamanten natürlich einfacher erspielen und ihr habt jederzeit die Möglichkeit, die Level entweder mit Crash oder Coco zu wiederholen.

Auch die haptischen Features des PlayStation 5 Controllers wurden gut eingefügt und so merkt man richtig, wenn man wild in der Gegend rumballert oder bestimmte Waffen zur Verteidigung benutzt.

Grafik & Soundkulisse ein absoluter Genuss

Direkt zu Beginn haben wir uns in die grafische Darstellung von Crash Bandicoot 4: It’s about Time verliebt. Es sieht so gut aus, lässt aber den Charme der alten Teile keinesfalls vermissen. Durch die Darstellungsmöglichkeiten der PlayStation 5 legt der Titel auch hier nochmal eine Schippe drauf. 4K  und ruckelfreie 60 FPS werden geboten und können absolut überzeugen.

Auch die Umgebung spielt mit dem Spieler und hat an jeder Ecke kleine Highlights oder Easter Eggs zu bieten. Überall auf dem Bildschirm passiert etwas und manchmal ist man so abgelenkt, dass man das Springen vergisst und den virtuellen Bildschirmtot über sich ergehen lassen muss. Hier wurde mit viel Liebe zum Detail gearbeitet und das merkt man an jeder Ecke.

Aber auch der Sound braucht sich keinesfalls verstecken. Umgebungsgeräusche und Soundtrack sind super umgesetzt und passen sich an die unterschiedlichen Begebenheiten und Level sehr gut an. Auch die deutsche Synchronisation ist erste Sahne und kann zu jedem Zeitpunkt begeistern.

Genau solche Umsetzungen wünschen wir uns für die Zukunft öfter und sie versprechen in den kommenden Jahren spannende Gaming-Sessions.

Hoher Wiederspielwert und Multiplayermodus mit an Board

Wie bereits oben erwähnt, bietet Crash Bandicoot 4: It’s about Time einen wirklich sehr hohen Wiederspielwert. Nicht zuletzt deswegen, weil man zahlreiche Outfits erspielen kann. Auch, wenn man für den ersten normalen Durchgang ungefähr 10 Stunden einrechnen kann, ist das bei weitem noch nicht das Ende der Fahnenstange.

Durch das Meistern verschiedener Herausforderungen, das Absolvieren der Level in Bestzeit oder dem Multiplayer-Modus gibt es auch nach dem ersten Durchgang viel zu tun. Was? Haben wir gerade Multiplayer-Modus erwähnt?! Genauso ist es, ihr könnt mit Freunden zusammenspielen.

Bei dem Multiplayer-Part handelt es sich um eine Art Couch-Coop. Hier muss man den Controller an seine Kollegen weiterreichen um „gegeneinander“ spielen zu können. Hier gibt es zwei unterschiedliche Modi. Zum einen den „Bandicoot Battle“. Hier ist es euer Ziel, so schnell wie möglich das Level zu beenden und die meisten Kisten zu zerstören. Derjenige, der das am besten schafft, gewinnt. Der andere Modus schimpft sich „Pass N Play“ und hier muss man den Controller abgeben, sobald man gestorben ist. Das Spiel hält dafür kurz an und im Hintergrund wird berechnet, wer sich am besten geschlagen hat.

An sich eine nette Idee, aber nicht vergleichbar mit einer echten Multiplayer-Option. Das Hauptaugenmerk bei Crash Bandicoot 4: It’s about Time liegt auf dem wirklich tollen Einzelspielermodus.

Pro & Kontra

thumbs-up-icon

Pro
  • lustige & interessante Story
  • tolle Grafik
  • kleiner Multiplayerpart
  • hoher Wiederspielwert

thumbs-up-icon

Con
  • an manchen Stellen sehr fordernd
  • kurze Spieldauer
  • kein vollwertiger Multiplayer-Modus mit an Board

Facebook
Twitter
Spiel Bewertung
Singleplayer
90
85
Gut
80
Multiplayer

FAZIT

Crash Bandicoot 4: It’s about Time ist ein Jump 'n' Run wie es im Buche steht. Eine spannende und lustige Story, glaubwürdige Charaktere, fordernde Level und zahlreiche Spezialfähigkeiten. Neben einer tollen Präsentation begeistert Crash Bandicoot 4: It’s about Time auch mit einer super Synchronisation und kann in wirklich allen Bereichen überzeugen. Auch wenn der Multiplayermodus eher eine nette Beigabe als ein vollwertiger Modus ist, erweitert er das Einzelspielererlebnis und kann manch langweiligen Abend während des Lockdowns spaßig und abwechslungsreich gestalten. Wer den Titel bisher nicht zu seiner Sammlung zählt, sollte nun spätestens jetzt zugreifen. Ein absoluter Must-Have-Titel für die Next-Gen-Konsolen, der in wirklich keiner guten Sammlung fehlen darf.

- Von  Timo

Ein Jump 'n' Run was den Titel auch wirklich verdient hat! Must-Have!
Playstation 4
Xbox One
MS Windows
Nintendo Switch
Xbox Series X
PlayStation 5

Crash Bandicoot 4: It’s about Time REVIEW

USK 6 PEGI 7

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Game 2  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  Indieflock  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.net  |