Texas Hold’em Poker (Wii) REVIEW

Lasst uns ein paar Jahre zurückgehen und bei der Wii halt machen. Im eShop der beliebten Konsole gab es seinerzeit einiges zu finden. Gerade Casual-Games fanden hier besonderen Anklang. Alles was der Hardcore-Gamer eher gemieden hätte, war auf der Wii gut aufgestellt. Egal ob Gesellschaftsspiele, kleinere Indies oder diverse Kartenspiel oder Pool-Titel. Texas Hold’em Poker von Gameloft gehörte ebenfalls zu den Titel im eShop, der euch in seine Welt entführen wollte.

Etwas zum Regelwerk

Bevor ich mehr ins Detail gehen, ist es wichtig zu betonen, dass Texas Hold’em Poker ein One-Trick-Pony ist. Das heißt, spielt die Texas Hold’em-Pokervariante und das war’s. Dabei handelt es sich um eine Pokervariante, die in Casinos geboren und gezüchtet wurde, wie ihr schnell feststellen werdet. Jeder Spieler bzw. Spielerin erhält zwei Karten, wobei die beiden Spieler zur Linken des „Dealers“ (nicht der eigentliche Dealer, sondern die Person, die die Spielreihenfolge bestimmt) den Ante setzen. Nach einer ersten Einsatzrunde (oder dem Aussteigen), die sich nach der Stärke der beiden verdeckten Karten richtet, werden fünf Gemeinschaftskarten offen in der Mitte des Tisches in drei Gruppen ausgeteilt: Die ersten drei Karten werden als „Flop“ bezeichnet, die vierte Karte als „Turn“ und die fünfte und letzte Karte als „River“.

Nach jeder weiteren Austeilungsrunde folgt eine weitere Wettrunde, wobei sich jeder Spieler bzw. Spielerin dafür entscheiden kann, zu „checken“, anstatt zu wetten – vorausgesetzt, dass kein anderer wettet. Spieler oder Spielerinnen versuchen, das bestmögliche 5-Karten-Pokerblatt aus der Kombination der ersten beiden Karten, die sie erhalten haben, sowie den Karten, die jedem zur Verfügung stehen, zu bilden. Sie können keine Karten austauschen. Dadurch entfällt die Strategie des Handaufbaus bei Spielen und Spielerinnen wie Draw und Stud Poker, was ein viel schnelleres Spiel ermöglicht, das für Gelegenheitsspieler, Online Poker und Casinos attraktiver ist.

Lasst und pokern

Wenn ihr das Spiel startet, werdet ihr schnell feststellen, dass Texas Hold’em Poker eindeutig ein Gameloft-Spiel ist, mit einem ansprechenden Menüdesign und einer ordentlichen Grafik für 2009. Der Gameloft-Touch zeigt sich auch in der Art und Vielfalt der Avatare, die im Spiel verwendet werden. Es sind viele enthalten, allerdings sind zu Beginn nur ein paar freigeschaltet. Ihren Zweck erfüllen sie dennoch und fordern auch nicht ein, weitere freischalten zu müssen, um mehr spielerische Tiefe zu ebnen.

Die Avatare sind Karikaturen realer Personen und geben Audiokommentare ab, wenn sie passen, wetten, gewinnen oder verlieren. Das kann jedoch nach einer gewissen Spielzeit lästig werden. Gameloft hat glücklicherweise nicht verankert, dass die Kommentare jedes Mal abgegeben werden, wenn ein bestimmtes Ereignis eintritt. Der Publisher hat netterweise die Option eingebaut, Mii-Köpfe auf einen Körper zu stecken. Allerdings ist dies nur für euren eigenen Charakter eine Option.

Spielmodi

Es gibt drei Spielmodi (Quick Match, Karriere und Multiplayer) und Optionen zur Einstellung der Lautstärke der Charaktersprache, der Hintergrundmusik und der Soundeffekte. Es ist kein Tutorial vorhanden, aber eine Übersicht über Spielregeln, Standard-Pokerhände und Spieltipps im Pausenmenü. An dieser Stelle ist zu erwähnen, dass deutsche Bildschirmtexte bedacht wurden.

Der Name Quick Match täuscht ein wenig darüber hinweg, dass das Spiel nicht wirklich schneller ist als der Karrieremodus, obwohl kein Profil erstellt wird und man zufällig einen Avatar zugewiesen bekommt, anstatt die Option zu haben, sein Mii zu verwenden. Ihr könnt wählen, ob ihr ein „Cash Game“ spielt, das je nach Wunsch andauert, oder ein Einzelturnier gegen 8 computergesteuerte Charaktere. Des Weiteren obliegt euch der Schwierigkeitsgrad, der natürlich im eigentlichen Spiel große Auswirkungen haben kann.

Der Karrieremodus ist der Spielmodus, an dem ihr wahrscheinlich am häufigsten teilnehmen werden. Ihr wählt einen Avatar oder Mii) und benennt diesen, um ein Speicherprofil zu erstellen. Mit einem Startkapital von $1500 spielt ihr eine Reihe von Turnieren in Casinos, die ihr für zukünftige Quick Matches oder Karrierespiele freischalten können. All das vorausgesetzt natürlich, ihr gewinnt das Match.

Anstatt dass ihr die Schwierigkeit wie bei Quick Match selbst wählt, erhöhen die CPU-Spieler schrittweise ihre Wettaggressivität, wobei zwei von ihnen als „Celebrity Players“ bezeichnet werden und bestimmte Spielstile erhalten. Nach dem Ende einer Partie erhaltet ihr eine Statistik mit unterschiedlichen Details, an die ihr euch immer und immer wieder messen könnt.

Multiplayer

In der heutigen Zeit der vernetzten Konsolen wird man vielleicht vom Online-Mehrspielermodus angezogen, aber das ist der schwächste Modus in Texas Hold’em Poker. Bedenkt dabei auch, der Titel erschien 2009 und war Teil des eShops. Erst mit der Switch versucht Nintendo, auf die zeitgemäßen Zeichen zu achten und die Multiplayer-Welt weiter zu erschließen.

An dieser Stelle werde ich aber jedwede Details einsparen. Am 20. Mai 2014 wurde die Nintendo Wi-Fi Connection eingestellt. Es ist nicht mehr möglich, Online-Funktionen für Nintendo Wii-Software wie zum Beispiel Online-Spiel, Online-Kommunikation, Wettbewerbe und Ranglisten zu nutzen.

Die Wertung des Multiplayers in unserer Rezension bezieht sich einzig auf die lokale Mehrspielergelegenheit.

Pro & Kontra

thumbs-up-icon

Pros
  • Ordentliche Grafik (anno 2009)
  • Für Profis fordernd

thumbs-up-icon

Cons
  • Nicht sehr abwechslungsreich
  • Online-Modus nicht mehr verfügbar
  • Für Anfänger kaum Einstiegschancen

Facebook
Twitter
Spiel Bewertung
Singleplayer
47
51
55
Multiplayer

FAZIT

Als Einzelspieler-Erfahrung bietet Gamelofts Texas Hold'em Poker ungefähr so viel Abwechslung wie eine gute Partie Dame. Die Grafik ist seinerzeit anschaulich gewesen und das Spiel lässt sich gut spielen, aber die weggefallene Online-Funktion lässt die Vielfalt weiter schrumpfen. Das eintönige Gameplay hält wirklich jeden davon ab, dieses Spiel irgendjemandem außer eingefleischten Fans dieser Pokervariante zu empfehlen. Zumal es inzwischen genügend alternativen gibt, die auch auf neueren Konsolen einen Platz haben und durchaus mehr bieten, als Texas Hold'em Poker auf der Wii. Nun gut, 13 Jahre später dem Spiel die fehlende Funktionalität des Online-Multiplayers vorzuwerfen mag nicht ganz in Ordnung sein, aber auch sonst brilliert der Titel in keiner Disziplin. 

- Von  Rena

Nintendo Wii

Texas Hold'em Poker (Wii) REVIEW

USK 18 PEGI 18

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Game 2  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  Indieflock  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.net  |  Retrogamingcrew  |