Nickelodeon All-Star Brawl REVIEW

Bevor wir uns dem eigentlichem Spiel widmen, sollte ich kurz erwähnen, dass ich in jedem Super Smash Bros. Game wirklich schlecht bin. Ich muss das auch nicht versuchen, schön zu reden. Ich bin einfach schlecht und es gibt nur einen einzigen Teil der Serie, welchen ich für meine Sammlung behalten habe. Dabei handelt es sich um Super Smash Bros. Brawl auf der Wii. Alle anderen Ableger habe ich nach wenigen Stunden frustriert zur Seite gelegt und wenig später sogar verkauft.

Neue All-Stars

Und jetzt kommt Nickelodeon All-Star Brawl! Ein waschechter Smash Bros. Klon, welcher schon optisch keinen Hehl daraus macht, dass man sich hier an Nintendos erfolgreichem Franchise bedient. Also starte ich das Game erstmals mit schwitzigen Händen, einer kleinen Portion Vorfreude und Angst! Doch siehe da, was passiert …

Plötzlich bin ich am Gewinnen! Ich lege das Spiel, anders als die Smash Bros. Spiele, nicht gleich wieder zur Seite. Ich schaffe es tatsächlich, mich gut in das Gameplay hineinzuarbeiten. Ich gewinne online, im lokalen Multiplayer gegen Freunde und Familie sowie solo gegen die CPU – und das immerhin bis auf Schwierigkeitsgrad 5 von 9. In Smash Bros. fand ich schon oft frustriert auf Stufe 3 meinen Meister. Doch woran liegt das?

Spezialisierte Gegenwehr

Zum einen ist das Gameplay nicht so tiefgründig wie in Smash Bros.! Es gibt zum Beispiel keine aufladbaren Special Moves oder aufwendige Kombinationen von Ausführungen. Der Angriff beschränkt sich auf leichte wie schwere Attacken. Hier wird dann nochmal unterschieden, ob ihr beim Drücken der Tasten den Analogstick nach links, rechts, oben oder unten drückt. Eine Taste dient zum Springen, eine andere zum aktivieren der Gadgets. Denn anders als in Super Smash Bros. haben wir während der Kämpfe keine zufälligen Items, welche von jedem Spieler genutzt werden können.

Jedoch hat jeder Charakter seine ganz eigenen kleinen Gegenstände mit dabei. Wir können hier zwar nicht mit einem gigantischen Hammer Spieler von der Map kicken, aber es gibt durchaus andere Methoden. Zum Beispiel hat April O’Neil, aus dem Ninja Turtles Universum, als Nachrichten Reporterin von Kanal 6 ihre TV-Kamera dabei, welche sie überall auf der Map positionieren kann und so Gegner schwächt, welche direkt in die Kamera schauen. Von diesem erlittenen Schaden profitieren dann ggf. auch andere Spieler. Des Weiteren hat sie ihre Spiegelreflexkamera dabei und kann ihre Gegner dadurch blenden. Die Turtles werfen wiederum mit Pizza oder Repta spuckt Feuerbälle und kann den Boden um sich herum in Flammen setzten. Dementsprechend besitzt jeder Charakter seine Eigenschaften und die Entwickler beweisen hierdurch sehr viel Liebe zum Detail.

Leichter Zugang

Was mir persönlich aufgefallen ist, Nickelodeon All-Star Brawl lässt sich in der Luft deutlich dynamischer und schneller spielen, als sein großes Vorbild. Ich verspüre hier vielmehr das Gefühl, die volle Kontrolle über meinen Charakter zu haben und schnell nochmal einen Angriff aus der Höhe zu starten. Das habe ich vor allem dann gemerkt, wenn ich dem Abgrund sehr nah war und ich trotzdem irgendwie noch die Kurve bekommen habe, um mich zu retten. In Smash Bros. wäre ich hier gnadenlos in die Tiefe gefallen. Wie gesagt, ich beschreibe das Erlebte nur aus der Sicht eines absoluten Smash Bros. Noobs!

Die Maps sind alle sehr schön designt und kompakt gehalten. Es gibt sowohl statische Maps, wo praktisch nichts passiert, sowie dynamische Schauplätze, in denen ein fahrender Bus als Kampffläche dient.

Technik

Die Grafik ist vollkommen okay. Sie bietet kein absolutes Highlight, ist aber eben auch nicht wirklich schlecht. Einige nette Effekte sorgen auf den Maps dabei für Abwechslung. Die Action läuft auf der Nintendo Switch die meiste Zeit flüssig. Vor dem Kampf, bei der Präsentation der Kämpfer, kann es kurz etwas ruckeln, jedoch ist dies für das eigentliche Gameplay nicht schlimm.

Der Sound weiß ebenfalls zu gefallen. Die Musik der Stages oder auch die Titelmusik finde ich in Ordnung. Die Melodie kann sich durchaus zum Ohrwurm wandeln, wenn ihr längerfristig spielt. Schade ist jedoch, dass eine Sprachausgabe fehlt. Gerade im Arcade Modus, in dem es vor den Kämpfen kurzen „Trashtalk“ der Charaktere gibt, würde sich das anbieten. Etwas Potenzial wurde an dieser Stelle verschenkt.

Umfang

In Nickelodeon All-Star Brawl gibt es die Möglichkeit, einzelne Kämpfe lokal gegen Freunde oder Familie bzw. gegen die CPU zu bestreiten. Darüber hinaus sind einige lustige Sport Events integriert. Diese wirken jedoch eher aufgesetzt und man merkt, dass die Maps nicht unbedingt für diese Sportspiele, in denen ihr unterschiedliche Bälle in das gegnerische Tor befördern müsst, designt wurden. So kann der Ball auch schon einmal in der Müslischüssel verschwinden.

Statt eines Story Modus gibt es den Arcade Modus. Hier kämpfen wir uns nach und nach von einem Gegner zum nächsten. Zwischendurch haben wir dann auch mal die mehr oder weniger freie Wahl, gegen welchen Kontrahenten wir antreten möchten. Zumeist werden uns dann zwei zu Auswahl gestellt. Am Ende können wir für die Bildergalerie einige Artworks freischalten sowie einige Musikstücke für die Jukebox verfügbar machen. Alles in allem ist dies aber leider etwas wenig an Zugaben. Hier wäre ein kleiner Story Modus recht wünschenswert gewesen. Nicht einmal Charaktere müssen wir freischalten, da alle von Anfang an zur Verfügung stehen.

Kleiner, großer Kritikpunkt

Und jetzt komme ich auch schon zu den großen Kritikpunkten! Zum einen lese ich im Titel des Spiels „ALL-STAR“ Brawl und mich lachen im Menü lediglich 20 Charaktere an. Ich frage mich, „Hey Leonardo! Hey Michelangelo! Wo habt ihr Donatello und Raphael gelassen?“ Oder wo hat Helga ihren Arnold gelassen? Wo ist die Schnecke Gerry aus Spongebob? Zumal diese in der Galerie abgebildet bzw. vorhanden ist. Nicht einmal als Item kann ich sie jemanden ins Gesicht klatschen. Das riecht alles wieder nach nichts Halbem und nichts Ganzem. Und vor allem riecht es nach DLCs! Auch meine Lieblingscharaktere aus Rockos modernes Leben fehlen. Mit Ed Bighead über die Map zu laufen und Gegner mit seiner langen Zunge wegzuklatschen, wie mit Heffer über die Maps rollen, wäre durchaus spaßig geworden. Hier hoffe ich auf eine kostenlose und hoffentlich schnelle Erweiterung.

Und dann wäre da noch der Online Multiplayer! Entschließen wir uns für ein schnelles Spiel, ist nach unserer Charakter- und Stageauswahl erst einmal Warten angesagt. Und das kann oftmals bis zu 2 Minuten beanspruchen. Wurde dann ein Gegner gefunden, läuft das Match zwar meistens recht ordentlich, jedoch kommt es gelegentlich zu Abbrüchen.

Nickelodeon All-Star Brawl ist eine echte Achterbahnfahrt der Gefühle! Von wirklich gut bis eher mäßig ist alles mit dabei!

Video-Review

Pro & Kontra

thumbs-up-icon

Pros
  • Motivierendes Gameplay (gutes Balancing)
  • Steuerung leicht zu erlernen, leicht zugänglich
  • Charaktere mit individuellen Eigenschaften und Items
  • Gut designte und überschaubare Maps
  • Ordentliche Grafik
  • Stimmiger Soundtrack
  • Singleplayer, Online Multiplayer und Lokaler Multiplayer enthalten
  • Unterschiedliche Modi

thumbs-up-icon

Cons
  • Online Multiplayer leider mit langen Wartezeiten und Abbrüchen
  • Nur 20 Charaktere im Basisumfang
  • Wenig freizuschalten
  • Keine Sprachausgabe
  • Sportminispiele wirken künstlich und unausgereift
  • Leider kein Storymodus

Facebook
Twitter
Spiel Bewertung
Singleplayer
70
71
72
Multiplayer

FAZIT

Ist Nickelodeon All-Star Brawl jetzt das bessere Smash Bros.? Also nur für mich rein subjektiv „Ja“! Warum? Granz einfach, All-Star Brawl hat etwas hinbekommen, was kein Super Smash Bros. Ableger bei mir jemals geschafft hat. Und zwar, mich Stunden über Stunden vor den Bildschirm zu ziehen und mich zu motivieren, Kämpfe zu gewinnen! Egal ob online, offline bzw. lokal. Nickelodeon All-Star Brawl hat mir nun das Genre endlich zugänglich gemacht. Rein objektiv ist der Titel jedoch jedem Smash Bros. in Bezug auf Umfang, Grafik, Multiplayer usw. unterlegen. Dennoch, die Nickelodeon-Adaption ist alles andere als eine Lizenzgurke und weiß wirklich zu gefallen. Für Smash Anfänger, die sich hier durch mich angesprochen fühlen, kann sich ein Blick durchaus lohnen. Auch Smash Bros. Fans werden mit diesem Titel sicher kurzweilig ihren Spaß haben. Je nach Version, ob digital oder physisch, werden 40€ bzw. 50€ fällig. Für den aktuellen Umfang ist dies leider etwas zu viel! Wird in absehbarer Zeit jedoch weiterer Inhalt hinzugefügt, sieht das Ganze schon etwas anders aus. Hier sollte man ggf. erst einmal noch abwarten.

- Von  Gerrit

Playstation 4
Xbox One
Nintendo Switch
Xbox Series X
PlayStation 5

Nickelodeon All-Star Brawl REVIEW

USK 12 PEGI 12

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Game 2  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  Indieflock  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.net  |  Retrogamingcrew  |