+++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++    +++  

Hot News

PlayStation Plus Titel im Januar 2021

Der Start ins neue Jahr könnte nicht besser beginnen. Denn PlayStation Plus-Mitglieder erwarten schon bald drei spannende Plus-Spiele. Ab dem 5. Januar 2021 sind die PlayStation 4 Spiele Shadow of the Tomb Raider und GreedFall im Abonnement erhältlich. Zudem können PlayStation 5 Spielerinnen wie Spieler Maneater kostenlos ihrer Bibliothek hinzufügen. PlayStation 3 Besitzer kommen leider

Hot News

Games with Gold – Diese Spiele gibt es im Dezember gratis

Ja, es ist wieder soweit. Der aktuelle Monat neigt sich langsam dem Ende entgegen und macht Platz für einen neuen Monat. Das heißt zugleich, im Dezember 2020 warten im Rahmen der Games with Gold wieder tolle kostenlose Spiele auf euch. Dabei stehen zwei Titel speziell für Xbox Series X|S sowie Xbox One und zwei weitere

Hot News

Cyberpunk 2077 auf den 10. Dezember verschoben

Cyberpunk 2077 wurde ein weiteres Mal verschoben und erscheint somit nicht wie geplant am 19. November 2020 zusammen mit der PlayStation 5. Wie Entwickler CD Projekt Red bekannt gegeben hat, wird der geplante Release nicht eingehalten werden können. Stattdessen soll das Rollenspiel jetzt am 10. Dezember 2020 für PlayStation 4, Xbox One, PlayStation 5 sowie

Hot News

PlayStation Plus-Titel im Oktober 2020

Ab dem 6. Oktober dürfen sich PlayStation Plus-Mitglieder auf die neuen Spiele Need for Speed Payback und Vampyr freuen. Somit übertrumpft Sony diesmal die Games with Gold für die Xbox 360 und One. Hier gibt es Slayaway Camp: Butcher’s Cut, Maid of Sker – Verfügbar vom 15. Oktober bis 16. November auf Xbox One, Sphinx und die


Ni No Kuni II: Revenant Kingdom (Player’s Voice)

Nach einem Putsch in seinem Heimatland Katzbuckel macht sich der junge angehende König Evan auf in die Welt. Sein Traum ist die Erschaffung eines Königreichs, in dem jeder glücklich leben kann.

Da Valiant Hearts mir noch etwas schwer auf der Seele liegt, kommt das farbenfrohe JRPG gerade gelegen. Und obwohl die Story an emotionaler Tiefe spart, erlebt man doch wertvolle Momente. Augenblicke der Freundschaft, des Verzeihens und der Zusammenarbeit. Abgesehen davon gibt es reichlich zu lachen! Denn über die eine oder andere witzige Anspielung stolpert man immer wieder.

Entwickler: Level-5
Publisher: BANDAI NAMCO Entertainment
Steam-Veröffentlichung: März 2018

“Schließe dich dem jungen König Evan auf seinem epischen Abenteuer an, ein neues Königreich zu erschaffen, mit der Hilfe neuer Freunde seine Welt zu vereinen und sein Volk vor einem schrecklichen Übel zu retten.”

Ni No Kuni II ➔ Steam-Verkaufsseite

Wie erwähnt ist Ni No Kuni II ein waschechtes JRPG, jedoch mit einigen Besonderheiten. So verzichtet man auf das klassische rundenbasierte Kampfsystem. Stattdessen darf man sich aktiv in die Schlacht stürzen und in Echtzeit seine Gegner besiegen.

Das kommt mir gerade gelegen. Turn-Based war noch nie so wirklich mein Fall und entwickelt sich meist schnell zu einer Monotonie. Insbesondere in Rollenspielen, wo die Story und die Charaktere im Vordergrund stehen und das Kämpfen nur begleitend ist.

Die Welt ist bunt und farbenfroh. Es gibt so viel zu entdecken und zu bewundern. Fantastisch! Wie man es meist aus RPGs gewohnt ist, zieht sich auch hier die Reiseroute zunächst durch Wiesen und Felder. Bis wir schließlich im Gebirge auf die Luftpiraten treffen. Wildes Gesindel, hart aber herzlich.

Das korrupte Goldorado hingegen ist eine Casino-Stadt. Glück entscheidet hier über alles, was anfällt. Nur ziemlich doof, wenn dabei betrogen wird. Was wird Evan tun, um den Bürgern Gerechtigkeit zu verschaffen?

“I don’t care if we might not succeed, that’s no reason to give up”

Quastenfloss ist ein seltsamer Ort. Die Hafenstadt scheint zwar sonnig und einladend, doch die Gesetze, die vor Ort gelten, erzeugen einen bitteren Beigeschmack. So darf man sich beispielweise nicht verlieben. Wo gibt’s denn sowas?

Schafft man dann irgendwann mit dem Schiff den Sprung über das Meer, gelangt man zum Mechbaum. Ein ehrgeiziger junger Mann namens Vector ist der Direktor der Stadt. Diese kann man sich wie eine riesige Firma vorstellen. Tatsächlich beschäftigt sie Hunderttausende von Mitarbeitern. Der Mechbaum kommt also einem Staat gleich.

Während wir umher reisen und versuchen, Bündnisse mit den anderen Staaten zu schließen, haben wir noch eine weitere Aufgabe. Schließlich gibt es da noch das eigene Königreich, das blühen und gedeihen soll.

“I’m going to build a kingdom where everyone can live happily ever after.”

Zum einen brauchen wir natürlich Gebäude. Diese lassen uns forschen oder Materialien produzieren. Besetzt man die Arbeitsplätze mit entsprechenden Talenten, lässt sich hier schon effizient so einiges rausholen. Die Gebäude lassen sich im übrigen auch verbessern und das Königreich kann man erweitern. Der ganze Prozess ist also eine Städtebau-Simulation. Sehr spannend, wie ich finde!

Talente sind Bewohner unseres Königreichs. Und diese gabeln wir überall auf der Welt auf. Oftmals muss man erst einen kleinen Gefallen erledigen, bevor sie sich auf den neuen König einlassen. 103 potenzielle Bewohner sind es insgesamt. Damit hat man ja dann doch einiges zu tun.

Also JRPG verbunden mit einer Städtebau-Simulation. Aber da ist noch mehr! Denn ab und zu führen wir unsere Truppen in kleine Geplänkel in Form eines Echtzeit-Strategie-Kampfes. Dies wird jedoch sehr einfach gehalten. Eine nette Abwechslung bietet das Schlachtfeld aber allemal.

“I’ll be counting on you.”

Fast am Ende muss ich noch besonders einen Aspekt in den Himmel loben: das Mechbook! Dieses kleine Gerät, das aussieht wie ein iPad, hat mich jedes Mal zum Schmunzeln gebracht. Vom Inhalt her erinnert es doch sehr an Facebook. Die Bewohner und Abenteurer der virtuellen Welt “posten” immer wieder mal Bilder und schreiben ausgiebig dazu. Doch am besten sind hier die zugehörigen Kommentare. Unter einem der Einträge tauscht man sich zum Beispiel über das Gesetz der verbotenen Liebe in Quastenfloss aus.

  • “Das ist das Gesetz, das ich am wenigsten versteh.”
    • “Vllt hat die Königin was gegen Pärchen?”
      • “Wie? Du meinst, weil sie selber solo ist?”
        • “alta, wegen sowas erlässt man doch kein gesetz!”

Perfekt unperfekt, einfach klasse!

Abschließend muss ich einfach sagen, sprüht das Game nur so von positiven Vibes. So friedlich und voller guter Absichten. Das ist wie Balsam für die Seele während grauer Tage.

Ihr möchtet mehr zum Spiel wissen? Unser Review steht für euren Wissensdurst bereit.

Ni no Kuni II: Schicksal eines Königreichs REVIEW

Facebook
Twitter

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Game 2  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  Indieflock  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.net  |