Yoshi’s New Island REVIEW

Wir befinden uns weit in der Vergangenheit und Mario ist noch ein fast wehrloses Baby. Und da die Welt da draußen recht gefährlich ist, nimmt sich Yoshi dem Baby an und erlebt mit ihm verrückte Abenteuer. So startet ihr mit dem kleinen grünen Dino namens Yoshi, den ihr fortan steuert. Auf seinem Rücken befindet sich der kleine Mario in Windel und mit Mütze, der nun dauerhaft euren Schutz bedarf. Das Problem dabei ist, sofern Yoshi mit einem Gegner in Berührung kommt, schwindet das Baby auf seinem Rücken in einer Seifenblase davon. Nun gilt es den kleinen Mario in wenigen Sekunden wieder einzufangen und auch dem Rücken zu platzieren. Die Zeit die ihr dafür zur Verfügung habt, wird selbstverständlich angezeigt und lässt nur geringen Spielraum offen.

Damit euch erst gar keine Gefahr droht, hat Yoshi natürlich einige Tricks auf Lager. Wie es Nintendo Fans ja wissen, kann er mit seiner Zunge Gegner schnappen und verschlucken. Diese lassen sich dann zum Ei umwandeln, mit dem er gekonnt zielen kann. Um die Feinde auch zu treffen und dabei selbst jene aus der Luft zu holen, habt ihr sogar eine Art Zielvorrichtung, die aber ein wenig an Timing bedarf. Gegenüber des Vorgängers ist der kleine Dino nun aber auch in der Lage, größere Gegner zu verschlucken, die er gleichzeitig in ein riesiges Ei umwandelt. Kommt dieses übergroße Ei zum Einsatz, werden damit ganze Barrikaden geplättet und ein neuer Durchgang geschaffen. Auch der obligatorische Kopfsprung darf nicht fehlen und so wie Mario im Erwachsenenalter, beherrscht auch Yoshi eine Stampfattacke.

Multitalent Yoshi

Die vielen lustigen und recht leichten Jump n‘ Run Einlagen werden aber aber von Level zu Level immer abwechslungsreicher gestaltet. Und so bekommt ihr zusätzlich einige kleine Rätsel geboten, die zum Beispiel die Betätigung von Schaltern abverlangen, um neue Wege zu erschaffen. Diese sind aber immer reicht einfach gestickt. Da ihr euch glücklicherweise an keine Zeitvorgabe messen müsst, dürft ihr euch beim Lösen der Rätsel auch soviel Zeit wie nötig ist lassen. Zwar könnte man sich nun daran aufhalten, dass abermals alte Ideen ausgegraben wurden, aber möchten wir all dies nicht in einer Fortsetzung sehen? Ein wenig mehr Anspruch und Ansporn wären trotzdem wünschenswert gewesen.

Eigentlich ist aber doch Yoshi der Star des Spieles, daher hat er auch noch einige Fähigkeiten auf Lager. Diese äußern sich an gewissen Stellen, an denen sich der kleine Dino verwandeln muss. Schnell wird der beliebte Nintendo Charakter zum U-Boot und kann die Tiefen der linearen Level erkunden. Aber ihr könnt das bunte Abenteuer auch als Presslufthammer, Helikopter, Ballon oder gar Schlitten fortsetzen und so immer mehr Fassetten des Helden entdecken. Zusätzlich ermöglichen die Verwandlungsformen die Begehung immer neuer Gebiete und Landstriche, die sonst unerreichbar geblieben wären. Aber auch ohne die Verwandlungskünste, hat Yoshi in der Fortsetzung einige Tricks mehr im Repertoire. Ähnlich wie ein Parakoopa, werden Yoshi Flügel zuteil, die ihm in die Lüfte abheben lassen. Hinzu kommen noch viele weitere Fähigkeiten, die ich euch noch gar nicht vorwegnehmen möchte.

Auch wenn das Spielprinzip des typischen Mario Jump n‘ Run stark verändert wurde, bleiben viele Elemente doch gleichbleibend. Niemand muss beispielsweise auf die Blöcke verzichten, die oft ein Geheimnis beherbergen. Gelegentlich verstecken sich gar Ranken dahinter, die euch an unbekannte Orte führen, die sich jenseits der Wolken befinden. Auch einige Warp-Röhren sind begehbar und befördern euch in geheime Räume, die nicht selten Schätze darbieten. Andere der bekannten grünen Röhren beinhalten wiederum Gegner, wie die böswillige Piranha Pflanze, die zu gerne nach euch schnappt. Natürlich gibt es auch wieder Goldmünzen an jeder Ecke und jedem Winkel. Wie spielübergreifend bekannt, genügen 100 der goldenen Münzen aus, um ein Leben hinzugerechnet zu bekommen. Doch auch wenn sich mit Yoshi’s New Island ein anderer Protagonist in den Mittelpunkt drängt, müsst ihr keinesfalls auf Gegner wie Shy Guy oder Bowser Jr. verzichten.

Das Prinzip zieht sich durch sechs Welten, die sich grundsätzlich ähneln. Doch Nintendo macht selten halbe Sachen und daher ist Yoshi’s New Island mit einigen Minispielen ausgestattet, zu denen ihr auch nicht alleine antreten müsst. Euer größter Gegner in den kleinen aufmunternden Matches ist sicherlich die Zeit. Derjenige, der die Aufgabe besser gemeistert hat, darf sich als Sieger küren lassen.

Technik

Die Grafikist wie gewohnt bunt und detailreich. Die bietet viele Geheimnisse und bekannte Elemente. Alles ist gut erkennbar und witzig gestaltet. Der bekannte 2D Look der Super Nintendo Vorlage wird beibehalten und noch ein wenig aufpoliert. Die schöne angenehme und farbenfrohe Grafik, bekommt noch durch den 3D-Tiefeneffekt seinen Feinschliff. Ja, Retro auf dem Nintendo 3DS funktioniert und macht Lust auf mehr. Yoshi’s fortsetzendes Abenteuer ist optisch sehr gelungen, auch wenn es den Handhelden nicht komplett ausschöpft.

Der Sound ist fröhlich und frisch wie man es von einem Mario Jump n‘ Run erwartet. Wichtiger hierbei sind wieder die bekannten Sounds. Ob ihr Münzen einsammelt oder eine Warp-Röhre begeht, alles klingt vertraut. Die stimmungsvolle Musik geht mit der schönen bunten Grafik einher und wirkt wie abgestimmt.

So wie schon der Sound, bleibt auch die Steuerung weitestgehend unverändert und ihr nutzt hauptsächlich die Feuerknöpfe. Zwar können einige Passagen nervig wirken, in denen ihr gezielt die Eier feuern müsst, doch macht die restliche Steuerung dieses Fiasko wieder wett. Der Touchscreen hat nur eine untergeordnete Rolle in der Fortsetzung um Yoshi und Baby Mario.

Facebook
Twitter
Spiel Bewertung
Singleplayer
79
79
Okay
-
Multiplayer

FAZIT

Sicher ist der Vorgänger bei einigen Besitzern des Super Nintendo oder Nintendo DS untergegangen. Das ist aber durchaus Schade, denn das Spiel bietet viele sehenswerte Elemente und ein völlig verändertes Spielprinzip, ohne der Mario Reihe zu Schaden. Gleiches darf ich von Yoshi's New Island sagen, welches zwar alte Ideen aufwärmt, aber definitiv nicht schlechter umsetzt. Die gute Mischung an alter Grafik und lustigen Gameplay-Elementen werden für einige Stunden Spielspaß sorgen. Zwar könnte der Titel an einigen Stellen etwas kniffliger sein, doch bietet dafür die Abwechslung einen guten Kaufgrund.

- Von  Rena

Nintendo 3DS

Yoshi's New Island REVIEW

USK 0 PEGI 3

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Game 2  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  Indieflock  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.net  |  Retrogamingcrew  |