Returnal – Entwickler stellen das Kampfsystem vor

Arcade- und TwinStick-Shooter Spezialist Housemarque veröffentlicht in diesem März, sofern der Zeitplan eingehalten werden kann, mit Returnal das bisher wohl ambitioniertste Spiel in der Geschichte des doch recht kleinen Studios. Die Entwickler selbst beschreiben das Spiel als Stil-Mix. Sowohl die für Housemarque bekannte Arcade-Action soll bedient werden, gleichzeitig versucht man sich mit der Third-Person-Sicht aber auch an einer neuen Perspektive und bringt mit prozedural generierten Umgebungen noch eine sich stets verändernde Spielwelt mit ein.

In einem aktuellen Eintrag auf dem offiziellen PlayStation Blog widmet sich Creative Director Harry Krueger nun dem Kampfsystem im speziellen und beschreibt dieses wie folgt:

“Ihr verfügt über eine Reihe von Standardwaffen, die im Laufe des Spiels angepasst werden. Der Spuckmaul-Blaster ist zum Beispiel zum Beginn eine gewöhnliche Shotgun, wie ihr sie vermutlich alle kennt und liebt. Während ihr auf dem Planeten Fortschritte erzielt, schaltet ihr verschiedene Waffeneigenschaften frei, von denen jede eine einzigartige Modifikation der Standardwaffe ist und so für ihr ganz eigenes Gameplay sorgt. Diese Waffeneigenschaften sind genau auf die jeweilige Waffenart angepasst – euer Spuckmaul-Blaster kann beispielsweise explosive Geschosse verschießen oder eure Feinde beim Aufprall der Munition verätzen. Der Elektropylon-Treiber hingegen sorgt entweder für zusätzliche Beute oder er generiert Schilde, wenn ihr eure Feinde eliminiert. Diese Waffeneigenschaften sind außerdem stapelbar. Das heißt, dass die kombinierten Effekte zu überraschenden Ergebnissen führen können, die euch einzigartige Vorteile und neue Spielweisen bieten.

Da es 10 Standardwaffen, mehr als 90 Waffeneigenschaften (mit je drei Stufen) und 10 Alt-Feuer-Modi gibt, könnt ihr auf eurer Reise also jede Menge Waffenkombinationen ausprobieren.

Und auch wenn ihr häufig neue Waffen findet, ist eure Waffenwahl doch sehr wichtig, denn Selene kann immer nur eine Waffe mitnehmen. Da unterschiedliche Herausforderungen und Gegner bedeuten, dass ihr auch unterschiedliche Strategien nutzen müsst, müsst ihr euch ständig anpassen, mit verschiedenen Waffen herumexperimentieren und eure Fertigkeiten verbessern, um auf Atropos überleben zu können.”

Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Erkunden der Spielwelt. Wer große Risiken eingeht, soll entsprechend auch mit besodners guter Beute belohnt werden. Hierzu heißt es weiter:

Auf Atropos gibt es jede Menge Beute. Aber Vorsicht: Nicht alles, was glänzt, ist Gold. Einige Gegenstände – die sogenannten Parasiten – haben sowohl positive als auch negative Effekte. Ihr solltet es euch gut überlegen, bevor ihr einen Parasiten wählt und einsetzt, der zum Beispiel eure Gesundheit regeneriert, wenn ihr kurz vor dem Tod seid, dafür aber auch eine Säurepfütze bei euren Gegnern hinterlässt, wenn diese sterben.

Das Aufsammeln von Parasiten wird sich oft wie eine waghalsige Entscheidung anfühlen, doch es gibt viele Szenarien, in denen sie euch dabei helfen werden, das Blatt zu euren Gunsten zu wenden. Ihr könnt zum Beispiel auch ein Artefakt bei euch tragen, das für jeden verwendeten Parasiten eure maximale Gesundheit vergrößert.

Es gibt auch viele andere Situationen, in denen das Risiko und der Ertrag eine Rolle spielen werden und die entscheidenden Einfluss darauf haben werden, wie jeder Zyklus verläuft. Ihr könnt zum Beispiel einen „verfluchten“ Behälter finden, in dem sich wertvolle Beute befinden kann. Wenn ihr diesen öffnet, könnte dadurch jedoch eine zufällige Fehlfunktion eures Anzugs ausgelöst werden – beispielsweise könnte Selene jedes Mal Schaden bekommen, wenn sie einen Schlüssel zum Öffnen von Türen und Truhen benutzt. Diese Fehlfunktion kann nur behoben werden, wenn ihr viele Oboliten sammelt. Oboliten können gegen wertvolle Gegenstände eingetauscht werden, um eure Überlebenschancen zu erhöhen, doch vielleicht möchtet ihr sie lieber für einen Checkpoint ausgeben? Wenn ihr einen guten Zyklus gespielt habt und dann sterbt, werdet ihr an diesem Checkpoint mit euren aktuellen Gegenständen und Fähigkeiten wiederbelebt und müsst nicht wieder von ganz vorne beginnen.”

Unterfüttert werden die Informationen mit einem neuen Trailer:

Facebook
Twitter

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Game 2  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  Indieflock  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.net  |