Marvel’s Midnight Suns REVIEW

Marvel ist in aller Munde und nicht nur im Kino treiben die Superhelden ihr Unwesen. Mittlerweile hat es das Franchise auch auf die heimischen Konsolen und den PC geschafft. Diese blieben oft hinter den erhofften Erwartungen zurück und so spielten meist nur die bekannten Kinofilme der Marke die Produktionskosten ein. Nachdem eher durchwachsenen Marvels Avengers, welches den Support wohl ab 2024 einstellen wird, wagt sich 2k nun mit Marvels Midnight Suns auf das mittlerweile dünne Eis. Man möchte die Gamer begeistern und genau so einen Eindruck hinterlassen wie die Blockbuster in den heimischen Kinosälen. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob der Publisher den Mund zu voll genommen hat, oder ob Marvels Midnight Suns den Karren aus dem Dreck ziehen wird. Das alles und noch viel mehr erfahrt ihr wie immer bei uns im Test.

Avengers … versammelt euch, oder doch nicht?

Bevor wir euch die Story in Marvels Midnight Suns näherbringen, wollen wir erst darauf hinweisen, dass es sich hier nicht um die altbekannten Avengers handelt. Wer also die typische Avengers-Heldengeschichte erwartet, wird indessen enttäuscht sein. Wobei … mhhm eigentlich ist es eine typische Heldengeschichte, nur eben nicht mit den bekannten Charakteren aus Avengers. Aber bevor es jetzt zu kompliziert wird, erklären wir euch kurz die Story von Marvels Midnight Suns. Natürlich ohne Spoiler.

Die Gefolgsleute von Hydra wollen wie immer die Weltherrschaft an sich reißen und haben sich einen üblen Plan überlegt. Sie wollen niemand geringeren als die Dämonenmutter Lilith zum Leben erwecken. Mithilfe von Doctor Faustus gelingt Ihnen das auch und die erste Station, die sie sich als Ziel auserkoren haben, ist das Heim von Dr. Strange.

Wie soll es auch anders sein, sind unsere Superhelden nicht auf den Angriff vorbereitet und bei weitem keine richtigen Gegner für Lilith und müssen die Flucht ergreifen. Diese endet in einer geheimen Abtei, wo sie die Hilfe von anderen Helden aus dem Marvel Universum erwarten. Zudem erscheint ein komplett neuer Held auf der Bildfläche und dieser hat laut den alten Vorhersagen die Macht Lilith in die Schranken zu weisen. Damit beginnt die Reise in Marvels Midnight Suns.

Sammelkartenspiel mal anders

Nicht nur hat das Spiel nicht viel mit den typischen Avengers Game gemein, auch das Gameplay ist komplett anders, wie man es bei solch einem Game erwarten würde. Man sucht sich keinen Charakter aus und versucht dann so viele Bösewichte wie möglich zu vermöbeln, nein. Bei Marvels Midnight Suns ist taktischen Denken und Handeln gefragt. Zudem sind auch Sammelkarten für das Gameplay von entscheidender Bedeutung.

Zu Anfang bekommt ihr das komplette Gameplay in einem Tutorial erklärt. Das Spiel wird mit mehr oder weniger humorvollen Zwischensequenzen erzählt und zwischen diesen findet ihr euch auf einer taktischen Karte wieder. Hier werden eure Helden und die Feinde platziert. Euer Ziel ist es, die einzelnen Wellen von Feinden zu bekämpfen und bestimmte Ziele in den einzelnen Missionen zu erfüllen. Kenner des Genres werden sich gleich zu Hause fühlen und vor allem Spieler von XCOM. Das Gameplay ist identisch und die Soldaten wurden nur durch bekannte Marvel Helden ersetzt.

Neben den spielbaren Charakteren finden sich auch zahlreiche Hindernisse und Deckungen auf dem Schlachtfeld. Diese können genutzt werden, um Feinde gegen diese zu schleudern oder um die Gegenstände gleich direkt als Waffe zu nutzen. Aber neben diesen Interaktionsmöglichkeiten habt ihr auch noch Sammelkarten in eurem Inventar. Diese sind heldenspezifisch und bieten euch verschiedene Angriffsmöglichkeiten oder auch bildschirmfüllende Spezialattacken. Umso weiter ihr im Spiel voranschreitet, umso mehr verschiedene Karten schaltet ihr frei und könnt somit für jeden Helden ein individuelles Deck gestalten.

Am Anfang sind die Helden für die Einsätze noch vorgegeben, ab einem bestimmten Zeitpunkt gibt es freie Missionen oder Nebenmissionen, wo ihr eure Besatzung selbst bestimmen könnt. Umso öfter ihr mit bestimmten Helden zusammenspielt, umso höher wird die Bindung zwischen den Charakteren. Dies ist wichtig, um neue Fähigkeiten oder Dialogoptionen freizuschalten.

In eurer Zentrale habt ihr nach Kämpfen immer die Möglichkeit euch mit den verschiedenen Helden zu unterhalten und diese näher kennenzulernen. Zudem gibt es auch ganz nebenbei zahlreiche sammelbare Gegenstände, welche die Geschichte weitererzählen oder einzelne Helden und deren Hintergrund beleuchten. Lasst euch gesagt sein, Marvels Midnight Suns ist sehr lang, was die Spielzeit angeht.

Technisch nicht ganz auf der Höhe

Viele Fans dürfte es freuen zu hören, dass die Entwickler dem Spiel eine deutsche Sprachausgabe hinzugefügt haben. Leider wird dadurch nur sehr oft deutlich, wie lustlos und langweilig manche Sprecher ihre Charaktere synchronisiert haben. Die originalen Sprecher dürfen Fans hier nicht erwarten.

Auch grafisch hat Marvels Midnight Suns auf jeden Fall seine Momente, aber mit großen Blockbustern kann das Spiel bedauerlicherweise nicht mithalten. Die Fähigkeiten und Spezialangriffe sind super in Szene gesetzt und auch das Kampfgeschehen ist wuchtig und mitreißend. Die Zwischensequenzen wirken teilweise sehr lieblos gestaltet und unfertig. Dies liegt wohl auch daran, dass Marvels Midnight Suns während dem Test mit einigen sprachlichen Bugs zu kämpfen hatte. Oftmals haben die Helden gesprochen, gehört hat man aber leider nichts. Das zieht einen oft aus der Atmosphäre. Hinzu kommen noch die oft mehr oder weniger witzigen Kommentare von unseren Helden. Hier hat man versucht den Humor der Filme einzufangen, aber oft bleibt dieser einfach auf der Strecke.

Ansonsten gibt es soundtechnisch einiges auf die Ohren. Der Soundtrack könnte so wie er ist direkt aus einem Marvel Blockbuster stammen und schon im Startbildschirm bekommen Fans Gänsehaut. Auch Explosionen oder sonstige Soundeffekte wurden passend und überzeugend eingesetzt und runden das sonst spaßige Gameplay gekonnt ab.

Wer ein Strategiespiel im Marvel-Universum sucht, ist bei Marvels Midnight Suns genau richtig. Aber auch XCOM-Veteranen werden sich schnell zu Hause fühlen. Die Atmosphäre ist stimmig und es macht unglaublich Spaß, jede Mission mit seinen Lieblingshelden zu bestreiten. Wenn ihr genug Zeit an den kommenden Weihnachtsfeiertagen habt und ein Marvel-Fan seid, lohnt sich der Kauf auf jeden Fall. Eine wirklich interessante Mischung aus Taktik und Fan-Service.

Pro & Kontra

thumbs-up-icon

Pros
  • Deutsche Synchronisation
  • Tolle Spezialeffekte
  • Viele bekannte Marvel Helden
  • Lange Spielzeit 50+ Stunden
  • Entwicklung der Helden möglich

thumbs-up-icon

Cons
  • Humor wirkt an einigen Stellen unpassend
  • In den Sequenzen wirkt die Grafik sehr unfertig
  • Nervige Kommentare von Helden in den Kämpfen
  • An manchen Stellen wirkt das Game künstlich gestreckt

Facebook
Twitter
Spiel Bewertung
Singleplayer
85
85
Gut
-
Multiplayer

FAZIT

Marvels Midnight Suns bietet alles, was das Fan-Herz begehrt. Viele verschiedene Helden, brachiale Aktion und eine Welt, die gerettet werden muss. Wenn man Rundenstrategie mag und Sammelkarten ein klein wenig was abgewinnen kann, ist Marvels Midnight Suns eine klare Empfehlung für die kommenden kalten Wintertage. Durch die Spieldauer von ca. 50 h und mehr, bekommt man auf jeden Fall etwas für sein Geld. Leider hat das Spiel auch mit einigen Kritikpunkten zu kämpfen, sodass der erhoffte Hitkandidat ausbleibt. Für Fans von Strategie und natürlich Marvel-Fans ist es ein absoluter Geheimtipp dieses Jahr.

- Von  Timo

Playstation 4
Xbox One
MS Windows
Nintendo Switch
Xbox Series X
PlayStation 5

Marvel's Midnight Suns REVIEW

USK 12 PEGI 12

Das könnte dir auch gefallen

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Partner:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogli.de - Blog-Verzeichnis Webverzeichnis - Webkatalog www.inetcomment.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Button
Games-Mag  |  Gameplay Gamers  |  Game 2  |  Gamer83  |  Heavenly-Mangas  |  MarioFans  |  PixelOr  |  TrueGamer  |  Nintendo Switch Forum  |  Spielkritik  |  Videospielgeschichten  |  N-Mag  |  Indieflock  |  KodyBits  |  Zockerheim  |  twitch/noviiq  |  TVGC  |  RLC-Gamer  |  Zockwork Orange  |  Collect a Box  |  Gametainment.net  |  Retrogamingcrew  |